November 2015 archive

18.11.2015 Lucrecia Dalt / Novi_sad & Ryoichi Kurokawa / aus & Karin Zwack

frameless 05
18. November 2015
Novi_sad (GR) & Ryoichi Kurokawa (JP)
Lucrecia Dalt (CO)
aus (JP) & Karin Zwack (DE)
MUG / Einstein Kultur, Einsteinstrasse 42, 81675 München
Eintritt frei

Frameless05 bildet den Abschluss des Jahresprogramms 2015 und bringt sehr unterschiedliche Bedeutungen des Digitalen zusammen: Von einer dezidierten Datenanalyse von Börsencrashes, über die Ästhetik isländischer Überwachungskameras hin zu einer intimen, atmosphärischen Begegnung im Digitalen.

Der griechische Komponist und Konzeptkünstler Novi_sad setzt sich zusammen mit dem Visual-Künstler Ryoichi Kurokawa damit auseinander, was digitale Daten eigentlich repräsentieren, und wie sie im Verhältnis zu ihrer Wirkung in der Welt stehen. In der Performance „Sirens“ übersetzen sie die Daten verschiedener historischer Börsencrashes in ein dichtes audio-visuelles Kunstprojekt. Die Arbeit hat einen ungeheuren Sog, lässt die Zuschauer in eine verstörende Welt sinken und weist doch gerade aufgrund der aktuellen ökonomischen Ereignisse in Griechenland beunruhigende Berührungspunkte mit der Realität auf.

Novi_sad

Novi_sad

Ryoichi Kurokawa

Ryoichi Kurokawa

Lucrecia Dalt bildet dazu einen Gegenpol. Die kolumbianische Multiinstrumentalistin und Sängerin arbeitet mit dem traditionellen Rüstzeug der Singer/Songwriterin, lässt dabei persönliche und intime Momente auf die Klangräume der digitalen Musik treffen. Dalt spürt außerdem den Schnittmengen zu anderen Technologien nach, in dem sie etwa ein ganzes Album während der medialen Beschallung durch Filme komponierte.

Lucrecia Dalt, Foto: Françoise Bolechowski

Lucrecia Dalt, Foto: Françoise Bolechowski

Das gemeinsame Projekt „Halsar“ von Karin Zwack und aus – dem Pseudonym des japanischen Musikers Yasuhiko Fukuzono – geht der verborgenen und zwiespältigen Schönheit des Digitalen nach. Standbilder von Webcams, die in entlegenen Ecken Islands den Verkehr überwachen sollen, fügen sich zusammen mit Klangschleifen von „aus“ zu einer irritierenden Ästhetik der digitalen Überwachung.

Karin Zwack: Halsar, 2015

Karin Zwack: Halsar, 2015

Karin Zwack: Vatnaleid, 2015

Karin Zwack: Vatnaleid, 2015