06.05.2022 – STREAM: Valentina Magaletti, Ryoko Akama & Gerard Lebik, Noriko Okaku

frameless33
06-05-2022 20:00 CET – 07-05-2022 20:00 CET
Noriko Okaku (UK/JP)
Ryoko Akama & Gerard Lebik (KR/JP | PL)
Valentina Magaletti (IT/UK)

program:

Noriko Okaku
Eternal Return, 2020
on-laptop video, no sound, 08’08“ / 10 x extended 360 view animation, stereo, 01’44“

*We recommend viewing this film in full screen on your laptop!
The 360 view animation is available on your mobile device with Youtube app installed
(without app it will be a fixed video)
Please use the QR-Code!
8’08“
___

Ryoko Akama & Gerard Lebik
11,433 KM distance

Performance:
Ryoko Akama / Gerard Lebik
Sound and Video Editing:
Ryoko Akama / Jo Kennedy
Huddersfiel, UK
Jambami, Tanzania
2022
26’21“
___

Valentina Magaletti

Producers: Danny Brooks and James Little
Director of Photography: James Little
Camera Operators: Danny Brooks and James Little
Recording and Mixing Engineer: Adam Bonser
Post Producer and Editor: Danny Brooks
Production: Arcus Sounds
Recorded and filmed at Arcus Sounds, London
2022
29’10“

Eternal Return von Noriku Okaku ist eine digitale Collage, die einen herkömmlichen Laptop-Bildschirm als Leinwand nutzt. Im Zentrum steht das antike Bild des Ouroboros, einer Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beißt.
Das Teilen eines unkontrollierten Desktop-Bildschirms mit dem Publikum verkörpert die Situation, mit der wir seit Beginn der Corona-Pandemie konfrontiert sind. Das empfangen von einer Flut an Informationen symbolisiert dieses Zeitalter als eine Schleife.
Allerdings gibt es in dieser Arbeit eine versteckte Chance für den Beobachter, die Initiative zu ergreifen und die Situation zu durchbrechen. Nur aktive Zuschauer können über einen QR-Code in die nächste Dimension wechseln, es liegt ganz bei ihnen. Schlussendlich wird klar, dass es nur gemeinsam gelingen kann, den Kreislauf zu durchbrechen und weiterzukommen.

Ryoko Akama versucht, sowohl das akustische als auch das visuelle Ereignis als eine Einheit zu durchdringen, beschäftigt sich mit der Ästhetik des „almost nothing“ und schafft vergängliche Situationen, die Stille, Zeit und Raum ausdehnen. Ihr Fokus gilt Themen wie dem Wesen der Relativität, Kultur und Menschlichkeit und untersucht in ihrer künstlerischen Praxis Umwelt, Architektur, Einwanderung und Fluidität des Seins.
Gerard Lebiks Musik- und Klangarbeiten schweben zwischen improvisierten und komponierten Formen. Mittels akustischen und elektronischen Medien beschäftigt er sich mit Phänomenen wie Zeit, Raum und der Wahrnehmung von Schallwellen.
Lebiks Teil der Performance ist auf Sansibar in Tansania entstanden, wo er derzeit eine Artist Residency hat. Akama spielt dazu in Huddersfield, England. Passender Titel dieser Arbeit über Entfernung: ‚11,433 KM distance‘.

Valentina Magaletti ist Schlagzeugerin und Komponistin. Ihre spezielle Art, Folk Elemente mit abstrakter Improvisation auf dem Schlagzeug zu verbinden, ist einzigartig. Sowohl hochgradig abstrakt als zugleich intuitiv spielt sie dieses Instrument so virtuos und frei.
Für frameless hat sie eine neue Improvisation in London eingespielt mit Schlagzeug, verschiedenen perkussiven Instrumenten, Bells, Kalimba und Glockenspiel.
Die Videos dazu sind in Bari/Italien entstanden, wo sie aufgewachsen ist und ihr gerade erschienenes neues Album NONE CORSA aufnahm.